Funktion der Solarthermieanlage

Die Sonnenstrahlen treffen auf die Solarkollektoren auf dem Dach. Dort erwärmen sie die zirkulierende Solarflüssigkeit, die anschließend in den Solarspeicher transportiert wird. Im Speicher wird die Wärme an das Trinkwasser und optional auch an das Heizungswasser abgegeben. Die  abgekühlte Solarflüssigkeit wird wieder in die Kollektoren befördert  und der Prozess beginnt erneut.

Eine Solarthermieanlage zur Trinkwassererwärmung deckt außerhalb der Heizperiode den gesamten Wärmebedarf Ihres Haushalts. Die Heizung muss in dieser Zeit in der Regel nicht anspringen, was die Lebensdauer des Kessels verlängert. Für einen Vierpersonenhaushalt benötigen Sie lediglich zwei Kollektoren und einen 300-Liter-Speicher für die solare Trinkwassererwärmung.

Mit einer Anlage zur zusätzlichen Heizungsunterstützung können Sie den Energiegewinn in etwa verdoppeln. Bei gleicher Haushaltsgröße werden hierfür zum Beispiel sechs Kollektoren und ein 600/200-Liter-Speicher benötigt.